BEAM 21 - Blended Learning für Kommunalen Klimaschutz

BEAM 21 - Blended Learning für Kommunalen Klimaschutz

Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Das Projekt BEAM 21 – Kommunaler Klimaschutz konkret

Für Kommunen und Landkreise in Thüringen bietet die Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V. neben der Ausstellung "Klima wandelt Thüringen"  das Weiterbildungsmodul „BEAM 21“ an. Die Fortbildung wurde von der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg im Rahmen des Projektes "BEAM 21 - Blended capacity-building on sustainable energy measures and action planes for european  municipalities" erarbeitet und durchgeführt, welches von der EU im Rahmen des Programms "Intelligent Energy - Europe (IEE)" gefördert wurde.

 

An wen richtet sich das Angebot?
Das Angebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kommunalverwaltungen, sowie an Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, die mit einem oder mehreren der folgenden Bereiche befasst sind oder sich dafür interessieren: Klimaschutz, Energieversorgung, Haushalt,Beschaffung, Vergabe, Bauen, Bildung, Verkehr, Flächenplanung. Das Angebot ist an die unterschiedlichen Bedürfnisse von Mitarbeiter/innen und Politiker/innen angepasst, auf die spezifische Situation in den teilnehmenden Kommunen wird bei der Aufbereitung der Lerninhalte Rücksicht genommen. Zum genauen Teilnehmer/innenkreis werden die Kommunen vorab beraten.
Vor dem Hintergrund der globalen Klima- und Wirtschaftskrise und der Rolle, die Energie für die Wirtschaft der Europäischen Staaten spielt, ist die Frage von Energieeinsparungen und intelligenter Energienutzung die entscheidende Frage für die Erreichung der Europäischen Klimaziele. Kommunen gehören zu den wichtigsten Akteuren, wenn es darum geht, Treibhausgase zu reduzieren. BEAM 21 knüpft an dieser Stelle an und vermittelt Kompetenzen für kommunalen Klimaschutz und intelligentes Energiemanagement.

 

Die Fortbildung im Überblick:

  • selbstgesteuertes, betreutes Online-Lernen und Präsenzseminare
  • für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunalverwaltungen
  • für Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker
  • zu den Themen kommunaler Klimaschutz und intelligente lokale Energieplanung

 

Welche Themen werden behandelt?

  • Klimawandel und lokale Klimawirkungen
  • Nachhaltige lokale Energieversorgung
  • Grüne Ausschreibungs- und Vergabeverfahren
  • Intelligente Flächen- und B-Pläne
  • lokale Energieaktionspläne
  • und vieles mehr, was die Kommunen für den Klimaschutz tun können

Die Schwerpunkte können in den Lerngruppen individuell gesetzt werden.

 

Wie läuft die Fortbildung methodisch ab?
Methodisch werden selbst gesteuertes, betreutes Online-Lernen und ergänzende Präsenzseminare vor Ort kombiniert. Es gibt insgesamt 5 Lernmodule. Auf der digitalen
Lernplattform Moodle werden dafür online Lernmaterialen zur Verfügung stehen, Tutor/innen begleiten das Lernen. Eingebaute Selbsttestmechanismen und kleine Fallstudien am Ende jedes Moduls, ermöglichen sowohl direkte wie auch externe Rückmeldung zum Lernerfolg. Das Online-Lernen erfolgt selbstgesteuert. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist in seiner Zeiteinteilung flexibel.
Begleitend findet zu jedem der 5 Lernmodule jeweils ein Präsenzseminar statt, in denen das Wissen und die Fähigkeiten vertieft werden und die Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen den Lernenden besteht. Für Mitarbeiter/innen von Kommunen werden diese Seminare in den Kommunen selbst als Tagesseminare angeboten. Für Kommunalpolitiker/innen werden die Seminare außerhalb der regulären Arbeitszeit stattfinden.

 

Ansprechpartner für Beam 21 in Thüringen: Michael Welz (Tel.: 0163-3514484)

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben