Flüchtlingspolitik in Thüringen – der Steckbrief

Flüchtlingspolitik in Thüringen – der Steckbrief

Urheber/in: Hans Hack/Heinrich-Böll-Stiftung. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Wieviele Flüchtlinge hat Thüringen 2015 aufgenommen? Was lief gut, was schlecht? Wieviele rassistische Angriffe gab es? Der Steckbrief mit den wichtigsten Zahlen und Themen des Jahres.

Regierungskonstellation: Rot-Rot-Grün

Einwohner/innen: 2.156.759

Aufnahmequote (lt. Königsteiner Schlüssel): 2,7 Prozent

Flüchtlingsaufnahme 2014: 4.867 Asylanträge (Zahl BAMF)

Flüchtlingsaufnahme 2015: 16.912 Flüchtlinge (Zahl Staatskanzlei, 20. Oktober 2015), 10.217 Asylanträge (Zahl BAMF, Stichtag 1. Oktober 2015)

Flüchtlinge leben in: Bundeswehrkasernen, Krankenhäusern, Logistikhallne, Berufsschulen, Offiziershochschulen, Baumärkten

Größte (geplante) Unterkunft für: 1.800 Flüchtlinge (Erstaufnahme-Einrichtung)

Zahl der Anfriffe auf Unterkünfte: 32, davon 7 Brandanschläge und 25 sonstige Angriffe (Stein-/Böllerwürfe, Schüsse, rechte Schmierereien etc.)

Tätliche Übergriffe auf Flüchtlinge: 9; 24 Körperverletzte

Flüchtlingsfeindliche Kundgebungen/Demonstrationen: 42 (Quelle: MUT)

Das läuft gut: Dezentrale Unterbringung

Das läuft schlecht: Gesundheitliche Versorgung

Themen, die die öffentliche Debatte 2015 bestimmt haben:

  • Winterabschiebestopp
  • Orte für Landeserstaufnahmestellen
  • Gewalt in Flüchtlingsheimen

Weitere Beiträge zur Flüchtlingspolitik in Thüringen finden Sie auf der Länderseite unseres Dossiers "Wie schaffen die das? Die Flüchtlingspolitik der Länder" (zur Startseite).

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben