Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung in Thüringen

Auf dieser Seite informieren wir über aktuelle Entwicklungen zum Thema Bürgerbeteiligung in Thüringen. Hier finden Sie Dokumentationen vergangener Tagungen und Workshops, Informationen zu geplanten Veranstaltungen und Hinweise auf thematische Publikationen.

Online-Dossier: Beteiligungskultur

Tempelhofer Feld in Berlin, Stuttgart 21, Eichplatz in Jena: Die Frage, wie sich Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung neu organiseren lässt, ist nur eine Demokratie-Baustelle, die derzeit unzählige Kommunen in Deutschland bewegt. In einem Online-Dossier gehen wir der Frage nach, wie sich Demokratie und Beteiligung vor Ort weiter entwickeln können.

Aktuelles

Wie gelingt in den Kommunen eine gute Kooperation zwischen Bürger/innen, Politik und Verwaltung? In unserer Tagung am 18.3.2016 in Erfurt sprachen viele AkteurInnen aus Thüringen über ihre Erfahrungen zum Thema Bürgerbeteiligung. Die Gesprächsergebnisse wurden illustrativ festgehalten von den beiden Grafikerinnen Gabriele Heinzel und Sophia Halamoda. Hier gelangen sie zur Fotodokumentation.

von

Der Bürgerhaushalt ist tot! Wer die Teilnehmerzahlen anschaut, könnte das zumindest meinen. Wichtiger als die Quoten ist jedoch das Vertrauen der Menschen in ein Verfahren zu gewinnen, das noch in der Geburtsphase steckt.

von

Nach 24 Jahren CDU-Regierung will Rot-Rot-Grün demokratiepolitisch ganz neue Wege gehen. Die neue Koalition kann dabei auf Vorarbeiten und breite Unterstützung aus der Zivilgesellschaft bauen.

von

Wie sieht die Zukunft des Bürgerhaushalts aus? Mit einer Rückbesinnung und Verschlankung auf den eigentlichen, strategischen Kern der Beteiligung der Bürger/innen an öffentlichen Haushaltsdebatten - so eine der zentralen Thesen von Oliver Märker auf der Tagung "Stadt beteiligt". Zudem wurde diskutiert, ob Bürgerhaushalte und öffentliche Finanzen bisher ein "blinder Fleck" in vielen Leitlinien für mehr Beteiligung sind.

von

Heidelberg bietet mehr als eine pittoreske Altstadt und eine eindrucksvolle Schlossruine über dem Neckar: Die Stadt ist Vorreiter in Sachen Bürgerbeteiligung. Sie informiert frühzeitig in einer öffentlichen Liste über Vorhaben und lädt auf Augenhöhe zur Beteiligung ein. Jena und anderer Städte in Thüringen wollen folgen.

von

Mehr Bürgerbeteiligung und eine moderne Verwaltung: Viele Kommunen arbeiten bereits praktisch daran, dies umzusetzen. Auf der Tagung "Bürgerhaushalte, Demokratiereform und moderne Verwaltung in den Kommunen" am 06.12.2013 trafen sich Beteiligte aus verschiedenen Bürgerhaushaltsprojekten zum Austausch. Prof. Helmut Klages berichtete zudem über die Entwicklung in "Leitlinien-Kommunen" und die Perspektiven der Bürgerbeteiligung vor Ort.

von

Auf der Tagung „Bürgerhaushalte und neue Beteiligungskultur in den Kommunen“ der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen diskutierten die Teilnehmer am 01. November 2012 in Erfurt über ihre Erfahrungen in Thüringen und neue Wege der Bürgerbeteiligung in anderen Bundesländern

von

Auf der Tagung „Kommunale Bürgerhaushalte“ am 26.11.2011der Heinrich-Böll-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutierten mehr als 40 Teilnehmer aus 12 verschiedenen Thüringer Kommunen über ihre Erfahrungen mit Bürgerhaushalten und über die Zukunft der Bürgerbeteiligung.

Über den Tellerrand geschaut: Wie steht es eigentlich um die Bürgerhaushaltsprojekte in Deutschland und anderen europäischen Ländern? Was ist der gemeinsame Kern der Projekte und welche Entwicklungstrends sind zu verzeichnen? Darüber sprachen wir mit Carsten Herzberg

Die Idee des Bürgerhaushaltes stammt aus dem brasilianischen Porto Alegre. Mittlerweile weltweit verbeitet, wird er vor Ort jeweils unterschiedlich ausgestaltet. Allerdings sollte er immer auf drei grundlegenen Prinzipien beruhen: Transparenz, Beteiligung und Rechenschaft.

Demokratie

Demokratie ist für uns sowohl gelebte Alltagspraxis als auch eine Utopie und ein weitreichendes Versprechen. Unsere Projekte werben für demokratische Verhältnisse und haben die Aufgabe, Demokratie lebendig zu halten und weiterzuentwickeln – in der Gesellschaft, in Parteien und Institutionen. Insbesondere beschäftigen wir uns dabei mit Fragen einer neuen politischen Beteiligungskultur und dem digitalen Wandel.

Wir bürsten Zeitgeschichte gegen den Strich und setzen uns kritisch mit Rechtspopulismus, extremer Rechten und verschiedensten Formen von Diskriminierung auseinander.

Publikationen

Im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung untersuchte ORBIT (Organisationsberatungsinstitut Thüringen) die Erfahrungen der verschiedenen Akteure in der Bürger/innenbeteiligung. In der zugrundeliegenden deutschlandweiten Onlinebefragung wurden Beteiligungsinstrumente und deren Einsatz genauso beleuchtet, wie das vorhandene Know-How der Beteiligten.

Alle Publikationen
Subscribe to RSSSubscribe to RSS