Beteiligung in Stadt und Land- Tagung im März 2016 in Erfurt

Beteiligung in Stadt und Land- Tagung im März 2016 in Erfurt

Wie gelingt in den Städten eine gute Kooperation zwischen Bürger/innen, lokaler Politik, Verwaltungund Investoren? Landauf und landab ist in Thüringen in den letzten Jahren in dieser Frage einiges in Bewegung geraten. Viele Kommunen haben sich auf den Weg gemacht und Erfahrungen gesammelt, wie Planungs- und Entscheidungsprozesse neue Impulse erhalten können, wie Konflikten vorgebeugt werden kann und wie Ideen und Know-how aus der Bevölkerung in die Stadtpolitik einfließen können. Waren noch vor einigen Jahren einzelne Beteiligungsprozesse im Blickfeld, stellen sich heute auch in Thüringen verschiedene Städte die Frage, wie gute Beteiligung in der Kommune generell organisiert und dauerhaft gesichert werden kann. Bürgerbeteiligung wird in Leitbildern und Satzungen verankert, Verwaltungen öffnen sich einer neuen Kommunikation, neue Anlaufstellen und Netzwerke sind entstanden. In anderen Kommunen und Landkreisen entwickeln Bürger/innen, Politik und Verwaltung gemeinsam neue Visionen und Zukunftskonzepte.

In unserer Tagung am 18.3.2016 in Erfurt sprachen viele AkteurInnen aus Thüringen über ihre Erfahrungen zum Thema Bürgerbeteiligung.

Während MitarbeiterInnen aus Verwaltung, kommunalpolitisch Engagierte und interessierte BürgerInnen sich in zwei Gesprächsforen über aktuelle Entwicklungen in Stadt und Land austauschten, hielten die Grafikerinnen Gabriele Heinzel und Sophia Halamoda die Gesprächsergebnisse grafisch fest. Hier gelangen sie zur Fotodokumentation.

 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben