Heinrich-Böll-Stiftung

Foto: Sylwia Mierzynska. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Aktuelles

Im April 2015 sind innerhalb von acht Tagen schätzungsweise 1.600 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Tausende Vertriebene haben seitdem über die Balkanroute ihren Weg auch nach Deutschland gefunden. In diesem Dossier begleiten wir die Debatte rund um eine neue Flüchtlings- und Einwanderungspolitik.

Im Projekt "Klimanauten" erhalten die Teilnehmenden praktische Tipps zum Energieverbrauch, zum Umgang mit Ressourcen oder zur Ernährung. In verschiedenen Kursabenden sollen gedankliche Räume zum Austausch darüber geöffnet werden, wie ein qualitätsvolles, emissionsarmes Leben entsprechend den Bedürfnissen des Einzelnen aussehen und gestaltet werden kann. Ihr habt Lust, eine Klimanauten-Abendgesellschaft bei Euch zu initiieren? Weitere Infos für interessierte Klimanaut/innen gibt es hier.

Die Folgen der 21. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP21) in Paris 2015  werden auch Thüringen nicht kalt lassen. In unserem Dossier informieren wir über Hintergründe und Aktivitäten zum Klimagipfel. Und schauen schon mal voraus, was nach dem Klimagipfel kommt.

Mit der Ausstellung ausgewählter Motive aus dem Buch „Weisse Wölfe“ wird die Ideologie hinter den rechtsradikalen Terrorgruppen beschrieben, die Anschläge nach Art des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) erst möglich machte. Sie besticht als eine begehbare Reportage über den Neonazi-Terror; eine Erfahrung, die anders, vielleicht auch intensiver wirkt als die Erfahrung einer durchgeschriebenen Geschichte.

Das Theaterstück „Water Games“ greift in seiner Adaption des europäischen Klassikers "Der Volksfeind" die gesellschaftspolitische Lage in Simbabwe auf. Probleme mit nutzbarem Trinkwasser und eingeschränkter Meinungsfreiheit werden auf humorvolle, leicht ironische Weise thematisiert. Im Nachgespräch wird die Situation der Künstler und der Opposition im Land deutlich.

Cartoon von Zapiro zur aktuellen Situation in Simbabwe
von

Die politische Situation in Simbabwe spitzt sich zu, die Bevölkerung protestiert mit einem Stay-Away gegen Korruption, Schuldscheine und ausbleibende Bezahlung. Paula Assubuji, aus unserem Büro in Südafrika, hat mit Kudakwashe Chitsike über die aktuelle Lage im Land gesprochen.

Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V. ist das grüne politische Landesbildungswerk. Wir veranstalten - eigenständig oder mit Kooperationspartnern - Seminare, Tagungen, Lesungen. Außerdem veröffentlichen wir Studien und Gutachten oder bieten Bestellvorträge und Ausstellungen an. Die Geschäftsstelle befindet sich in Erfurt. Wir sind ein unabhängiger Teil der bundesweiten Heinrich-Böll-Stiftung mit Sitz in Berlin.

Schwerpunkt

Urheber: hbs. All rights reserved.

Tempelhofer Feld in Berlin, Stuttgart 21, Eichplatz in Jena: Die Frage, wie sich Bürgerbeteiligung in der Stadtentwicklung neu organiseren lässt, ist nur eine Demokratie-Baustelle, die derzeit unzählige Kommunen in Deutschland bewegt. In einem Online-Dossier gehen wir der Frage nach, wie sich Demokratie und Beteiligung vor Ort weiter entwickeln können.

Die Heinrich - Böll - Stiftung Thüringen bietet verschiedene Ausstellungen zur Ausleihe an. Mehr Informationen zu den einzelnen Ausstellungen, sowie zu den vertraglichen Bedingungen finden Sie hier.

Drogen, Rausch, Sucht - immer wieder wird über diese Begriffe, meist wenig sachlich, debattiert. Dabei sind Drogen weder gut noch böse, problematisch kann nur der Umgang mit ihnen werden. Die Ausstellung „Drogenkultur – Kulturdrogen“, die in Zusammenarbeit der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem akzept e.V. - Landesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik Thüringen entstand, gibt Hinweise und Anregungen für eine fundierte Beschäftigung mit dem Thema.

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel für Thüringen? Was können wir konkret tun? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung "Klima wandelt Thüringen". An den Ausstellungsorten bieten wir eine vielfältiges Bildungsprogramm an: Zukunftswerkstätten, Filmabende, Politische Salons, Führungen für Schulklassen und andere interessierte Gruppen sowie Probefahrten mit einem Elektroauto.

Die Bestellvorträge sind eine unkomplizierte Möglichkeit für Vereine und Initiativen aus Thüringen zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung Veranstaltungen zu interessanten und aktuellen Themen zu organisieren. Während die bestellenden Initiativen und Vereine den Veranstaltungsraum stellen, vermittelt die Heinrich-Böll-Stiftung die Referent/innen und leistet Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit. Gerne nehmen wir Anregungen entgegen, um das Vortragsangebot zu erweitern.

Veranstaltungen

27. Sep
Infoabend Abendgesellschaft für Ressourcenschutz in Reichweite
Saalfeld
05. Okt
Infoabend Abendgesellschaft für Ressourcenschutz in Reichweite
Sondershausen
07. Okt
Buchvorstellung mit Ulrike Guérot
Erfurt
27. Okt28. Okt
Exkursion: Nachhaltige Ideen für die Region
Fulda
29. Okt
Impulse für eine progressive Parteiarbeit in Thüringen
Jena
Alle Veranstaltungen

Gut vertreten?

Innerhalb des Projekts "Gut vertreten? Update für Demokratie" beschäftigen wir uns bundesweit entlang der drei Themenschwerpunkte "Beteiligung", "Parteien" und "Inklusion" mit den Baustellen der Demokratie.

Zum "Update für Demokratie"